Wandergruppe Bergisches Land

eine gelungene Kombination von Wander- und Kulturreise vom 12.04. - 15.04.2019

Am 12. April ging es los, 6 Mitglieder des Alpenvereins, Sektion Osnabrück sowieFreunde aus Mettingen und Düsseldorf machten sich auf den Weg nach Nümbrecht-Unterdorf ins Bergische Land. Unser Ziel war die evangelische Bildungsstätte, Haus Wiesengrund, in der wir von Frau Savatzki, Herrn Lauf und Team sehr freundlich empfangen wurden und diese uns für die nächsten drei Tage einen sehr angenehmen Aufenthalt boten.

Am Nachmittag unternahmen wir eine erste 3 stündige Wanderung, die uns einen schönen Eindruck von der Vielfalt desbergischen Landes vermittelte und Lust auf weitere Touren machte.Am nächsten Morgen trafen wir uns mit dem Revierförster Herrn Kirstin, der seinen Rauhaardackel Max mitbrachte und uns den ganzen Tag begleitete. Bei Sonne, Wolken, Schnee und Hagel erkundeten wir die wasser- und waldreiche Gegend. Durch Herrn Kirstin bekamen wir unterwegs eine Fülle von kenntnisreichen Information über den Zustand und die Entwicklung des Waldes. Wir nahmen zur Kenntnis, vor welchen gewaltigen Herausforderungen die Forstwirtschaft steht, um insbesondere den sich abzeichnenden Klimawandel zu bewältigen. 

Eine schöne und eindrucksvolle Wanderpause legten wir in der sogenannten „Bonte Kerke“ in Marienberghausen ein. Die im 12. Jahrhundert erbaute einfache Kirche war in der Spätgotik mit eindrucksvollen Deckenmalereien ausgemalt worden, die später gefunden und restauriert wurden. Die Ausmalung erfolgte, um Teilender bäuerlichen Bevölkerung, die weder lesen noch schreiben konnte, biblische Inhalte zu vermitteln.

Der zufällig anwesende Küster wies uns auf eine Szene aus der Hölle hin, in der nicht nur einfache Menschen Höllenqualen ausstehen mussten, sondern auch Mitglieder des Klerusund des Adelsin der Hölle schmorten. Wie aktuell ist das denn!?

 

 

Am nächsten Tag unternahmen wir eine 6 stündige Wanderung auf dem sogenannten Bierweg, der gut ausgeschildert und von Thementafeln begleitet war. Das Bergische Land mit seinem Wasser in hervorragender stellte sicher, dass in  Köln immer ein frisches Kölsch über die Theke ging. Der Weg führte sehr abwechslungsreich durch freie und waldreiche Landschaft und bot so herrliche Aussichten. Hierbei beeindruckten die Mitglieder des Alpenvereins mit ihrer sportlichen Ausdauer und Disziplin. Der Wanderleiter Thomas Rolf hat sich bei der Planung und Durchführung der Wanderreise der Wander -App komoot bedient, die inzwischen ein zuverlässiger und einfach anzuwendender Begleiter bei geplantenTouren ist. 

 

 

Den Abschluss und einen Höhepunkt dieser harmonischen Reise bot am letzten Tag die Besichtigung des Altenberger Dom, wo wir eine äußerst sachkundige und interessante Führung durch eine Domführerin hatten.Nach einem schmackhaften Mittagessen ging es ins Osnabrücker bzw. Tecklenburger Land zurück.

gez. Bernadette Borgerding-Rolf