Wandergruppe Radreise an den Jadebusen vom 24.6. bis 27.6.2019

 

  • Montag: mittags trafen alle per Bahn und per PKW in Wilhelmshaven ein. Schnell in die nette Pension und dann bei strahlendem Sonnenschein gleich auf die Räder. Wir fuhren über die Kaiser-Wilhelm-Brücke zum Jadebusen, diesen entlang zu einem historischen Siel, wo wir mit leckeren Fischbrötchen picknickten. Dann die Fahrt durch die Auen des Flüsschens Maade und durch zahlreiche Grünanlagen, Kaffeepause im Biergarten des riesigen Stadtparks, Besuch des einzigen norddeutschen Rosariums, Weiterfahrt zum Seglerhafen, zwischendurch Episoden zur Stadtgründung vor 150 Jahren. Man staunte: Wilhelmshaven ja unglaublich grün! Das Fisch- bzw. Labskausessen in maritimem Ambiente baute die Reserven wieder auf. Ein Absacker am großen Hafen beendete den erlebnisreichen Tag.
  • Am Dienstag radelten wir, überwiegend am Wasser entlang, nach Hooksiel. In dem hübschen Sielort mit historischem Hafen suchten sich alle einen Platz im Schatten zur Mittagspause, bevor die Fahrt durch Friesland uns zu einer Mühle und einer typischen Warftkirche führte. Der schön gestaltete Innenraum erfrischte uns auch mit seiner Kühle. Zurück ging es am Ems-Jadekanal und entlang des großen Hafens. Das gute libanesische Essen in orientalischem Ambiente und der Besuch bei der Radwanderführerin zuhause rundeten den Tag ab.

 

 

  • Mittwoch gab es Kunst, Kultur und Natur: Der Radweg um den Jadebusen hinterm Deich ist als Skulpturenpfad gestaltet und schafft eine Verbindung zwischen der Schöpfungsgeschichte aus der Bibel und dem Küstenschutz durch den Deichbau. Wir verbrachten etliche Zeit bei den Skulpturen und den Infotafeln, gingen zwischendurch den Salzwiesenlehrpfad, wo man viel über das Weltnaturerbe Wattenmeer und seine Bewohner erfährt, und erreichten schließlich Dangast. Die Meisten trauten sich trotz des auffrischenden Windes und den aufziehenden Wolken die verbleibenden 32 km zu und wurden bei der Rast in einem Melkhus bei selbstgebackenem Kuchen über die interessante Geschichte des Ziels Neustadtgödens informiert. Eine Besichtigung per Rad zeigte die Highlights des historischen Örtchens. Am Banter See entlang ging es zurück. Der Abend endete für die meisten im Fischrestaurant am Hafen. Einige Unentwegte radelten aber noch zum Open-Air-Konzert, wo bei toller Stimmung gesungen und getanzt wurde.
  • Donnerstag fuhren wir am Ems-Jade-Kanal entlang zum Wasserschloss Gödens, wo wir den wunderschönen Park besichtigten. Über Sande und nochmals am Deich entlang ging es zurück zur Südstrandpromenade, wo wir eine letzte Fischmahlzeit einnahmen, bevor sich alle mit vielen neuen Eindrücken auf den Weg nach Hause machten.